Dieser Tweet stammt nicht von Claudia Roth

Seit Ende März haben Nutzerinnen und Nutzer erneut hundertfach ein Bild verbreitet, das einen vermeintlichen Tweet der Grünen-Politikerin Claudia Roth zeigen soll. Roth hat allerdings gar keinen Twitter-Account, das Zitat ist erfunden.

Seit Ende März haben erneut Hunderte Nutzerinnen und Nutzer ein vermeintliches Zitat der Grünen-Politikerin Claudia Roth geteilt (hierhierhier). Sie soll gesagt haben: „Ihr Deutschen habt doch sowieso keine Kultur und Identität mehr, also wofür Jubeln? Wir grünen werden schon dafür sorgen das alles Deutsche verschwindet und endlich der Islam einzieht.“

Facebook-Screenshot: 29.03.2021

Nutzerinnen und Nutzer teilen immer wieder falschen Zitate von Politikerinnen und Politikern, etwa von Heiko Maas (SPD), Margarete Bause (Grüne), Katrin Göring-Eckardt (Grüne), Angela Merkel (CDU), Wolfgang Schäuble (CDU) oder eben Claudia Roth (Grüne). AFP hat in der Vergangenheit viele solcher Fake-Zitate überprüft (hierhierhierhier).

Auch das vermeintliche Zitat von Claudia Roth über das Verschwinden der deutschen Identität ist nicht neu. User teilen es bereits seit Jahren, wie mehrere Faktenchecks aus den Jahren 2018, 2019 und 2020 belegen (hierhierhierhier).

Eine Suche nach dem Twitter-Account @Cl_Roth, den der aktuell geteilten Screenshot zeigt, führt zu einem mittlerweile gesperrten Account. Nur eine alte Antwort des Grünen Bundestagsmitglieds Dieter Janecek auf den (ebenfalls gelöschten) Tweet des Accounts ist immer noch zu finden. Er schrieb im Juni 2018: „Der Twitter-Account ist falsch.“

Außerdem hat Claudia Roth überhaupt keinen offiziellen Twitter-Account. Auf ihrer Website verweist die Politikerin lediglich auf ihre Facebook-Seite, eine Suche nach Twitter-Accounts mit ihrem Namen liefert keine passenden Treffer. Eine Sprecherin Roths antwortete am 29. März auf eine AFP-Anfrage: „Frau Roth hat keinen Twitter-Account und hatte auch in der Vergangenheit keinen.“ Nach dem aktuell erneut geteilten Zitat befragt, schrieb sie: „Das Zitat ist frei erfunden.“

Auch inhaltlich findet sich die angebliche Aussage über Suchmaschinen nicht wieder. Lediglich kurz vor Veröffentlichung des Fake-Zitats hatte sich die Politikerin in eine ähnliche Richtung geäußert. In einem Tagesspiegel-Interview sagte sie im Juni 2018 mit Blick auf die Fußball-WM: „Natürlich darf man sich freuen, wenn die deutsche Mannschaft gut spielt und gewinnt. Und ich will auch niemandem verbieten, ein Fähnchen aufzuhängen. Ich finde aber, dass es uns Deutschen gut zu Gesicht steht, wenn wir Zurückhaltung walten lassen mit der nationalen Selbstbeweihräucherung.“ Ihre Haltung fasste sie dort so zusammen: „Feiern ja, Nationalismus nein.“ Die Bild-Zeitung nahm das Interview damals zum Anlass, um zu titeln: „Claudia Roth tritt auf die Jubel-Bremse.“

Fazit: Der vermeintliche Twitter-Account gehört nicht Claudia Roth. Die Politikerin ist nicht auf Twitter vertreten, Twitter sperrte den falschen Account bereits. Eine Sprecherin Roths weist das Zitat als „frei erfunden“ zurück.

Anzeige

AFP Faktencheck
Über AFP Faktencheck 15 Artikel
Ein globales Netzwerk von über 100 AFP Faktencheck-Journalisten analysiert und bewertet die am häufigsten geteilten Bilder und Geschichten in sozialen Medien. AFP Faktenchecks sind unvoreingenommen und klären mit belegbaren Fakten auf. In ihren Faktenchecks beschreibt AFP ihre Methodik mit Abbildungen oder erklärt die im Prozess verwendeten Werkzeuge. AFP Faktenchecks enthalten Fotos, Videos und mehrere Quellen und ermöglichen so ihren Lesern, die Überprüfungen selbst transparent nachzuvollziehen und eigene Schlussfolgerungen über eine Falschinformation zu ziehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Hinweis: Es gilt die Netiquette! Hier ist kein Platz für Hass und Hetze. Jeder Kommentar kann durch die Redaktion gelöscht werden, sollte er gegen die Netiquette verstoßen.


Nachfolgende Daten kannst Du freiwillig hinterlassen (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!):